Alperia erwirbt Fintel Gas e Luce und Fintel Reti

Die Transaktion stärkt die territoriale Präsenz von Alperia in der Lombardei und in Mittelitalien.

Die Alperia AG hat 90 % des Gesellschaftskapitals der Unternehmen Fintel Gas e Luce GmbH und Fintel Reti GmbH von Fintel Energia Group AG erworben. Mit dieser Akquisition führt Alperia ihre Etablierung im Bereich des Endkundenverkaufs auch außerhalb der Autonomen Provinz Bozen fort.

Neben Venetien, wo die Eröffnung von Verkaufsstellen und die Einführung von Akquisitionskanälen für das Privatkundensegment bereits seit einiger Zeit im Gange ist, stellt die abgeschlossene Transaktion einen weiteren Schritt für das Kundenwachstum in der Lombardei und in Mittelitalien dar.

Die Übernahme der beiden Unternehmen wird es dank ihrer Komplementarität mit Alperia Smart Services sowohl im Hinblick auf die geografische Abdeckung als auch auf die Vertriebskanäle ermöglichen, die Wachstumschancen für Strom- und Erdgasprodukte rasch zu nutzen, aber auch Dienstleistungen im Zusammenhang mit der derzeit laufenden und durch steuerliche Anreize geförderten Energiewende verstärkt anzubieten.

Die Transaktion ermöglicht die Erweiterung des Portfolios um ca. 30.000 Kunden, die hauptsächlich auf dem Privatkundenmarkt (Haushaltskunden und Inhaber einer MwSt.-Position) konzentriert sind. Des Weiteren beinhaltet die Übernahme ein Handelsnetz, das sich aus 12 direkt verwalteten Kundenschaltern, 3 von Agenturen verwalteten Schaltern und 25 Cornern zusammensetzt.

Die Vereinbarungen sehen für Alperia auch die Möglichkeit vor, in den nächsten drei Jahren die restliche 10%-Beteiligung am Gesellschaftskapital der beiden Unternehmen zu erwerben.

„Gas e Luce und Fintel Reti stärkt die Position von Alperia als nationaler Anbieter und erweitert nicht nur unseren Kundenstamm, sondern auch unser Vertriebsnetz vor Ort,“ so Giovanni Filippi, Chief Operating Officer von Alperia Smart Services. „Wir wenden in der Lombardei und in Mittelitalien die bereits erfolgreiche Strategie an, die wir bereits für das Wachstum in Venetien genutzt haben, das mit dem Erwerb von Alperia SUM und der anschließenden Konsolidierung unserer Präsenz durch die Eröffnung von Verkaufsstellen begann.“