Alperia: Nächster Schritt für Bau des neuen Sitzes in Meran

Die Realisierung des neuen Sitzes der Alperia Gruppe in Meran geht in die nächste Runde: Mit der öffentlichen Ausschreibung werden die Bauarbeiten vergeben. Vor wenigen Tagen wurde die Ausschreibung für die Bauarbeiten für den neuen Sitz in Meran der Alperia Gruppe veröffentlicht. Nach der Vergabe der Ausschreibung (voraussichtlich Anfang 2022) werden die Arbeiten beginnen und etwa zwei Jahre, bis 2024, dauern.

Das Gebäude ist für rund 300 MitarbeiterInnen verschiedener Unternehmen der Alperia Gruppe konzipiert. Es handelt sich um Büros, technische Bereiche und eine Lagerhalle.

„Dieser Bau stellt einen Mehrwert für das Territorium dar. Die Investition, die in die Wirtschaft fließt, beträgt 40 Millionen Euro. Zudem ist Innovation in der DNA von Alperia. Für uns gilt der innovative Ansatz für alle Dinge, die wir tun. Und somit auch für den neuen Sitz von Alperia in Meran,“ so Johann Wohlfarter, Generaldirektor von Alperia.

Im Rahmen des Wettbewerbs, durch den das Siegerprojekt ermittelt wurde und an dem mehr als 50 lokale, nationale und internationale Teams teilnahmen, wurde besonderes Augenmerk auf die Energieeffizienz des Gebäudes gelegt, wobei die höchsten Energiezertifizierungen (gemäß internationalen Standards wie LEED Platinum oder Gold und nationalen Standards wie KlimaHaus) angestrebt werden. Auch sind Alperia Zertifizierungen im Sinne des Wohlergehens der MitarbeiterInnen des neuen Sitzes sehr wichtig (internationale Zertifizierungen WELL und KlimaHaus Work&Life) sowie die Nachhaltigkeit des Gebäudes, Gebäudeautomation und Smart Living Lösungen, Flexibilität der Räume und Integration der neuen Struktur in den bestehenden und zukünftigen urbanen Kontext der Stadt Meran mit großen Grünflächen.

Für den neuen Sitz von Alperia wurde eine Architektur vorgeschlagen, die sich an der vorherrschenden Landschaft inspiriert und die wesentlichen Elemente wie Wasser und Grünflächen aufgreift. Diese stehen für Wohlbefinden und Energie, und sind nicht nur wesentliche Bestandteile der architektonischen Komposition, sondern auch der Unternehmensphilosophie von Alperia, die Technologie und Energie in den Dienst der Umwelt stellt.

Der Standort des neuen Sitzes befindet sich im Rennstallweg, in der Nähe des Pferderennplatzes und des Zugbahnhofs Untermais.