Mehr als 100 Gründe, grün zu sagen

Elektromobilität in Sachen Fuhrpark. Alperia setzt sich im Sinne der Umwelt für erneuerbare Energien ein. Nachhaltigkeit ist für das Südtiroler Energieunternehmen kein Trend, sondern eine Verantwortung. Deshalb verpflichtet es sich auch, nach den Grundsätzen der ökologischen Verantwortung zu handeln: So soll auch dessen Fuhrpark e-betrieben sein.

Da Alperia grünen Strom produziert, ist es nur mehr ein kleiner Schritt, dass man auch beim eigenen Fuhrpark daran denkt, die Emissionen so niedrig wie möglich zu halten bzw. total zu vermeiden. Wie? Mit einer elektrisch angetriebenen Fahrzeugflotte. Der Fuhrpark des Unternehmens hat mit Dezember die 100ter-Marke geknackt: Die Mitarbeiter von Alperia bleiben dank etwas über 100 elektrisch angetriebenen Firmenfahrzeugen auf ihren Dienstfahrten emissionsfrei.

Man schrieb das Jahr 2014, als die ersten Elektroautos im Fuhrpark aufgenommen wurden. Das Ganze startete als Projekt mit fünf Autos. Wo anfänglich noch Skepsis vorherrschte und vielleicht auch etwas Angst vor dem Unbekannten, fanden die Elektroautos immer mehr Anklang. Wohl auch dank der rasanten Entwicklung im technischen Bereich.

So kam es, dass mit dem Strategieplan 2017-2021 entschieden wurde, dass das Unternehmen Alperia bis Ende 2020 120 Elektroautos in ihrem Fuhrpark aufweisen sollte und 170 für Ende 2021, d.h. dass 50 % der Fahrzeugflotte bis dahin elektrisch sein sollten. Alperia wird die gesteckten Ziele nun sicher schon viel früher erreichen und erweist somit der Umwelt ihren Dienst. Der nächste Schritt besteht darin, den gesamten Fuhrpark so weit wie möglich zu elektrifizieren. Schwierig ist derzeit z. B. noch der Bereich der Nutzfahrzeuge; die technologische Entwicklung wird aber sicherlich auch in diesem Bereich bald mit geeigneten Lösungen aufwarten können.

Nebenbei bemerkt: Alperia stellt ihren Mitarbeitern für die Dienstfahrten auch Fahrräder zur Verfügung, muskelbetriebene und E-Bikes.