Für Tätigkeiten im Rahmen der unternehmerischen Sozialverantwortung (Corporate Social Responsibility, CSR) ist das CSR Management innerhalb der Direktion Brand & Communication zuständig. Seine Aufgabe ist es, die integrierte ESG-Strategie (Environmental Social Governance) auf allen Ebenen der Organisation zu fördern (Risikolenkung, Richtlinien und Prozesse, Unternehmenskultur, Berichtswesen und Performance):

ESG
Governance

ESG Governance
ESG-Governance
Überwachung und Umsetzung neuer gesetzlicher Anforderungen in Bezug auf die ESG.
Unterstützung der zentralen Organe
Unterstützung der zuständigen Unternehmensführungs- und Kontrollorgane bei der Festlegung des Nachhaltigkeitsplans durch die Erstellung sachbezogener Vorschläge.
Redaktion des Nachhaltigkeitsberichts
Überwachung der Erstellung des Nachhaltigkeitsberichts, der den zuständigen Organen zur Genehmigung vorgelegt wird.
Corporate Social Responsability
Planung, Umsetzung und Überwachung von Tätigkeiten im Rahmen der unternehmerischen Sozialverantwortung durch die Koordination von Maßnahmen auf Gruppenebene.

Kooperation mit dem CSR Steering Committee (das als Schnittstelle zwischen den Mitarbeitern der Gruppe und dem CSR Management fungiert und die Aufgabe hat, über aktuelle Tätigkeiten zu informieren, die CSR-Leistung zu bewerten, Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten, die zu erreichenden Ziele und Maßnahmen zu messen und die Verbreitung eines erhöhten Bewusstseins für Nachhaltigkeitsthemen zu fördern).
Regelmäßige Überwachung
Erstellung angemessener Berichte zu diesem Thema und regelmäßige Information der zuständigen Stellen über den Fortschritt der getroffenen Maßnahmen.
Stakeholdermanagement
Koordination des Stakeholder-Managements auf Gruppenebene.

Mit dem Strategieplan „One Vision“ wollen wir die Integration der Nachhaltigkeit garantieren.

Integration der Nachhaltigkeit hinsichtlich folgender Bereiche:

  • Risikomanagement
    z. B. Management von Reputations-, Klima- und IT-Risiken)
  • Definition von Richtlinien und Verfahren
    z. B. bei der Formalisierung eines CSR-Management-Ablaufs und der Definition einer Diversity Policy mit einem Diversity Manager sowie bei der Bewertung der Umsetzung eines Kodex zur freiwilligen Selbstkontrolle)
  • Stärkung der Unternehmenskultur
    z. B. durch die Umsetzung von Sensibilisierungsmaßnahmen zur Verbesserung der internen Kommunikation in Bezug auf ESG-Themen und die Festlegung eines Plans für die Aufnahme der ESG-Themen in die Corporate Training Programs)
  • Definition von Reporting & Performance
    um die Qualität der nicht finanziellen Daten mit klaren Zielen zu gewährleisten.

Vergütungspolitik

Wir engagieren uns dafür, alle Personen, die bei Alperia tätig sind, in die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele einzubeziehen.

Dafür koppeln wir seit 2020 die Leistungsprämie der Mitarbeiter sowie das Management by Objectives (MBO) des Topmanagements an das Erreichen von Nachhaltigkeitszielen, wobei folgende Kriterien herangezogen werden:

  • Leistungsprämie: Das Erreichen von mindestens 60 % der Ziele, die jedes Jahr im Nachhaltigkeitsplan definiert werden, wirkt sich auf die Leistungsprämie aus.
  • Management by Objectives (MBO): Unser Topmanagement muss mindestens ein Nachhaltigkeitsziel in sein MBO aufnehmen.

Diese Kriterien sind von grundlegender Bedeutung, um alle Mitarbeiter zu stimulieren und konkret zu motivieren, die in unserer Nachhaltigkeitspolitik enthaltenen Ziele auch durch die Leistung des Einzelnen zu erreichen, und zwar in den 5 Handlungsfelder von Alperia (Territorium, Green Mission, Kunden, Team, Entwicklung und Innovation).

Entdecken Sie unsere Organisation