Mittlerweile sind wir eines der wichtigsten Unternehmen im Bereich grüne Energieproduktion in Italien, und all unsere Bemühungen sind darauf ausgerichtet eine grünere und smartere Zukunft zu schaffen.

Im Jahr 2020 haben wir in dem neuen Industrieplan das Ziel aufgenommen, die integrierte Governance von Alperia zu stärken. Nicht umsonst trägt der Strategieplan, der von 2020 bis 2024 läuft, die Bezeichnung „One Vision“, womit der Wunsch nach einer ganzheitlichen Vision, in der Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle spielt, unterstrichen wird.

Unser Weg

Die wichtigsten Etappen auf unserem strukturierten Weg zur Nachhaltigkeit:

  • Oktober 2016
    Mit der Gründung der Gruppe wird ein Nachhaltigkeitsmanagementsystem umgesetzt.
  • Oktober 2017
    Alperia emittiert den ersten Green Bond.
  • Dezember 2017
    Vorstand und Aufsichtsrat verabschieden das erste Nachhaltigkeitsprogramm 2017–2021, in dem ökologische, soziale und wirtschaftliche Ziele der Unternehmensgruppe definiert werden.
  • Juni 2018
    Der erste Nachhaltigkeitsbericht der Alperia Gruppe wird veröffentlicht.
  • September 2019
    Auf Gruppenebene wird eine Nachhaltigkeitsstrategie eingeführt.
  • 2019
    Es wird ein integriertes Risikomanagement definiert, in dessen Rahmen auch ökologische und soziale Risiken berücksichtigt werden.
  • Dezember 2020
    Die Nachhaltigkeit wird auf strukturierte Weise in den neuen Industrieplan „One Vision“ 2020–2024 (mit den SDG-Indikatoren der UN) integriert.
  • März 2021
    Alperia erreicht bei den betrieblichen Emissionen (Scope 1 und 2) Klimaneutralität.
  • November 2021
    Es werden die Science Based Targets unterzeichnet, mit der entsprechenden Verpflichtung, die Emissionsreduktionsziele auf wissenschaftlicher Grundlage im Einklang mit dem Klimaschutz zu definieren.

Fokus 2020

2020 war für Alperia ein besonders bedeutungsvolles Jahr: es wurde der neue Strategieplan „One Vision“ verabschiedet, der bis 2024 gilt und eine starke Vernetzung von Nachhaltigkeitszielen und Geschäftswachstum beinhaltet. Um die Bedeutung der Nachhaltigkeit zu bekräftigen, werden 80 % der geplanten Investitionen der Erreichung von zehn SDGs (Sustainable Development Goals der UN) gewidmet.

Auch die bereits erzielten Ergebnisse sprechen für uns: 2020 haben wir 2.162 kt CO2 eingespart, Energieeffizienzmaßnahmen für unsere Standorte verstärkt und die nachhaltige Mobilität sowohl im Unternehmen als auch bei unseren Mitarbeitern gefördert.

Unser Ziel

Wir sind seit 2020 klimaneutral und wollen unsere Scope-3-Emissionen verbessern, um den Weg in Richtung Netto-Null zu beschleunigen und mehr als 303 zusätzliche kt CO2-Äquivalent zu vermeiden.

Zusätzlich wollen wir unsere nachhaltigen Produkte und Dienstleistungen weiter ausbauen. Im Jahr 2020 machten sie bereits 46 % der Erlöse aus und betonen so auch ihre wirtschaftliche Relevanz, die Jahr um Jahr zunimmt.

Für weitere Informationen

Nachhaltigkeitsplan

Um einen strukturierten Nachhaltigkeitsplan zu definieren, machten wir eine Wesentlichkeitsanalyse und identifizierten so, die für unsere Stakeholder relevantesten Themen. Diese sind Forschung und Entwicklung, nachhaltige Energieprodukte und -dienstleistungen, Gesundheit und Arbeitssicherheit, Mitarbeiterentwicklung, Vielfalt und Chancengleichheit, Wasser, Emissionen, Energieverbrauch, Cybersicherheit, Kundenzufriedenheit, Marketing und transparente Kommunikation, Wirtschaftsentwicklung, Lieferantenmanagement, Asset-Integrity sowie Versorgungssicherheit.

Diese Themen definieren auch die 5 Handlungsfelder, anhand derer wir die Fortschritte bei der Umsetzung unserer Strategie messen. Die fünf identifizierten strategischen Handlungsfelder sind:

  • Territorium
  • Green Mission
  • Mitarbeiter
  • Entwicklung und Innovation
  • Kunden